Crème Brûlée Sous Vide – gelingt einfach immer

Eine Crème Brûlée zu machen gehört schon zur Kunst in der Küche. Die Masse an sich ist schnell zusammengerührt. Jedoch den perfekten Temperaturpunkt beim anschließenden Garen zu treffen erfordert reichlich Erfahrung und fingerspitzengefühl.

Doch man kann eine Creme Brulee auch hervorragend Sous-Vide zubereiten. Beim Garziehen der Masse sollte man auf eine Temperatur von um die 83°C kommen, damit die Creme ihre gewünschte Konsistenz erhält.

Zutaten:

  • 2 Becher Sahne  ( = 400ml gesamt)
  • 60 Gramm Zucker
  • 6 Eigelb
  • etwas braunen Zucker zum karamelisieren

 

 

Vorbereitung:

Sous Vide Becken auf 83°C stellen und schon einmal heizen lassen –  Je nach Gerät kann dieser Vorgang etwas länger dauern.

In der Zwischenzeit kann die Creme angerührt werden.

Die Eier trennen und das Eigelb in eine Schüssel geben. Sahne und den Zucker hinzugeben und das ganze mit Verrühren bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.

Jetzt wird die Masse in ein einen dichten Zip Lock Beutel geben. Luft vor dem Verschließen rausdrücken. Mit vielen Vakuumiergeräten können die Beutel auch ohne Ansaugvorgang verschweißt werden. Damit kann man natürlich auch einen Vakuumbeutel nutzen.

Jetzt kommt die Masse für etwa eine Stunde in das Wasserbad bei 83°C. Zwischenzeitlich den Beutel heraus nehmen und schwenken, damit sich die Masse gleichmäßig erwärmen kann.

Ist die Stunde um, den Beutel an einer Ecke aufschneiden und die Creme in feuerfeste Gefäße geben. Jetzt das ganze 3-5 Stunden runter kühlen lassen – wenn es die Zeit zulässt natürlich auch länger.

Vor dem Servieren: Braunen Zucker über die Creme streuen und mit einem Gasbrenner Karamellisieren. Das geht hervorragend mit einer Lötlampe aus dem Baumarkt, die hat etwas mehr Dampf als die kleinen Küchenbrenner.

Fertig ist die einfachste Creme Brulee die ihr je zubereitet habt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.